jGBM Summersymposium 2015: “Research and Reeperbahn”

Zum Symposium reisten insgesamt rund 170 Studierende aus ganz Deutschland an. Lediglich 30 von ihnen kamen aus Hamburg, was die gute Vernetzung der Studierenden innerhalb Deutschlands aber auch das große Interesse dieser an der Hansestadt als Forschungsstandort widerspiegelt.  Die Gäste wurden während der Veranstaltung im A&O-Hostel in der Amsinkstraße untergebracht, erhielten ein Nahverkehrsticket über den Veranstaltungszeitraum und Vollverpflegung zu einem Preis von 35€ (Early Bird) bis 45€. Hierdurch wurde ermöglicht, dass alle Interessenten unabhängig vom finanziellen Hintergrund an der Veranstaltung teilnehmen konnten.

Teilnehmer des Junior GBM-Sommersymposiums 2015 in Hamburg vor dem Hauptgebäude der Universität Hamburg

Teilnehmer des Junior GBM-Sommersymposiums 2015 in Hamburg vor dem Hauptgebäude der Universität Hamburg. Foto: Jan von der Heyde

Das wissenschaftliche Programm wurde von den Studierenden mit großem Interesse wahrgenommen und hat einen repräsentativen Einblick in die Hamburger Forschung gewährt. Eröffnet wurde das Symposium durch Herrn Prof. Ulrich Hahn, Direktor des Institutes für Biochemie und Molekularbiologie an der Universität Hamburg sowie Kontaktperson der GBM und Frau Staatsrätin Gümbel, welche die jungen Nachwuchswissenschaftler in der Hansestadt willkommen hieß. Der Vortrag der Israelischen Nobelpreisträgerin Prof. Ada Yonath (Chemienobelpreis, 2009) stellte am Samstag den Höhepunkt des wissenschaftlichen Programms dar.

 

Prof. Dr. A. Yonath während ihres Vortrages

Prof. Dr. A. Yonath während ihres Vortrages. Foto: Jan von der Heyde

Ergänzt wurden die Vorträge durch wissenschaftliche Exkursionen an Forschungsinstitute der Universität Hamburg. So wurden Exkursionen zum Heinrich-Pette-Institut für experimentelle Virologie, an den Campus Forschung des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf, das zoologische Museum, die chemischen Institute, das Biozentrum Klein-Flottbek mit botanischem Garten sowie das DESY angeboten. Parallel bestand die Möglichkeit beim „meet the prof“ Prof. Yonath persönlich kennen zu lernen.

Neben dem wissenschaftlichen Programm standen das Kennenlernen und der Austausch zwischen den Studierenden im Mittelpunkt der Veranstaltung. Beim „Meet `n`grill“, bei der gemeinsamen Bootsfahrt über die Elbe oder bei einer Führung über den Kiez bestand die Möglichkeit neue Kontakte zu knüpfen und alte zu pflegen.

 

"meet `n` grill“ an der Chemie der UHH. Foto: Jan von der Heyde

“meet `n` grill“ an der Chemie der UHH. Foto: Jan von der Heyde

Empfang im Hauptgebäude der UHH. Foto: Jan von der Heyde

Empfang im Hauptgebäude der UHH. Foto: Jan von der Heyde

Insgesamt wurde das Symposium sowohl von den Gästen als auch von den Organisatoren als großer Erfolg empfunden und wir möchten uns als Nachwuchsgruppe Life Science Hamburg ausdrücklich bei allen Unterstützern für die großzügige Unterstützung und das entgegengebrachte Vertrauen bedanken.

Weitere Eindrücke (alle Fotos: Jan von der Heyde):

Willumeit1     Perbandt1     Kirchmeier1     IMG_7348     IMG_7344     IMG_7292     IMG_6932     IMG_6915     Hauber1     Czech1     Bruchhaus1
R. Willumeit-Römer
(Institute for Materials Research
Metallic Biomaterials
Helmholtz-Zentrum Geesthacht)